Vom 19. bis 22. Oktober findet der 55. Trakehner Hengstmarkt in den Holstenhallen Neumünster statt. Zur Hengstkörung, zwei Auktionen und einem umfangreichen Rahmenprogramm werden Besucher aus der ganzen Welt erwartet.

34 junge Hengste haben es in den Katalog geschafft. „Wir haben bei der Vorauswahlreise eine Reihe außergewöhnlich guter Junghengste gesehen“, zog Zuchtleiter und Geschäftsführer Lars Gehrmann ein erfreutes Resümee nach der Vorauswahlreise. „Zur überzeugenden Qualität in Exterieur und Bewegungspotenzial kamen dieses Jahr erstklassige Röntgenergebnisse.“ 22 Väter sorgen für Vielfalt, unter anderem mit Söhnen von Herzruf, Le Rouge und Windsor. Starvererber Millennium prägt den aktuellen Körjahrgang und schickt sechs Hengste nach Neumünster. Den Auftakt macht am Donnerstag das Pflaster in Kombination mit der Musterung auf dem Dreieck, am Freitagvormittag treten die Hengste zum Freispringen an und am Samstagmorgen folgt das Freilaufen nach dem Holländischen Modell mit anschließender Vergabe der Körergebnisse. Die Auktion der nicht Gekörten sowie der Reitpferdekollektion folgt am Samstagnachmittag.

Auktionsjuwelen und Trakehner Novum
Die Gekörten, Prämienhengste und der Trakehner Siegerhengst 2017 sorgen in der Auktion am Sonntag für Herzklopfen und Bieterduelle. Neben den Hengsten sind sieben streng selektierte Auktionsstuten und 15 Spitzenfohlen in der Kollektion: Hoffnungsträger mit exklusiven Abstammungen für Zucht und Sport.

Erstmals wartet die Fohlenauktion mit einem Novum in deutschen Verbands-Auktionsringen auf: Zur Auktion kommt ein Embryo mit besonderer Abstammung: Mutter Zikade war unter Dorothee Schneider gefeierte Bundeschampionesse. Vater Freiherr von Stein eroberte unter Kay Pawlowska den Bronzetitel bei den Bundeschampionaten der vierjährigen Hengste. Der Embryo ist bereits in der Trägerstute angewachsen und diese wird für die restliche Trächtigkeit und die Monate mit Fohlen bei Fuß zum Käufer des Embryos umziehen. In Deutschland gab es so einen ungeborenen Auktionskandidaten bisher noch nicht, in Belgien und in den Niederlanden kommen sie häufiger vor.

Neuer Auktionator
Versteigert werden die Eliten in diesem Jahr von Hendrik Schulze Rückamp, der den erkrankten, langjährigen Starauktionator Uwe Heckmann vertritt. Schulze Rückamp ist Inhaber von HSR performance, einem europaweit tätigen Unternehmen mit über 20 Jahren Veranstaltungserfahrung im Pferdebereich, das sich ganz dem technischen Service und Support von Reitsportevents verschrieben hat. Jährlich betreut HSR performance 75 Reitsport- und Zuchtveranstaltungen im In- und Ausland. Hendrik Schulze Rückamp ist unter anderem bei den Versteigerungen in Marbach und für die Süddeutschen Verbände als Auktionator tätig.

Neben der Körung gibt es in den Holstenhallen ein umfangreiches sportliches Rahmenprogramm: Der 2. Trakehner Freispringcup präsentiert zehn ausgewählte junge Springtalente, die besten Trakehner Nachwuchsdressurpferde treten im TSF Dressurpferdechampionat im Prix St. Georges an und der Samstagabend gehört der großen Trakehner Gala-Schau. Die Auktionslots der Stuten, Fohlen und Reitpferde werden an allen Tagen präsentiert und die Reitpferde können im Vorfeld und während des Hengstmarktes nach Absprache ausprobiert werden. (Neel-Henrich Schoof / Tel. 0160-93186524

Kartenbestellung: Hallenbetriebe Neumünster GmbH, Postfach 1308, 24503 Neumünster, patricia.dose@holstenhallen.com, Tel. 04321-9100, Fax 04321-910114

Der Körkatalog ist am Donnerstag, 28. September in der Geschäftsstelle des Trakehner Verbandes erhältlich (Tel. 04321 90 27 10, info@trakehner-verband.de).

Weitere Informationen: www.trakehner-verband.de

FlyerZeitplanKartenbestellformular