Ausschreibung zum Trakehner Fohlenchampionat 2018
18. August 2018

Veranstaltungsort: Gut Schwaighof, Familie Zeising, Schwaighof 1, 86695 Allmannshofen
Veranstalter: Trakehner Zuchtbezirk Bayern
Teilnahmeberechtigung: Alle Trakehner Fohlen des Jahrgangs 2018

Voraussetzung ist die Mitgliedschaft des Züchters beim Trakehner Verband e.V., Zuchtbezirk Bayern. Vater und Mutter des Fohlens müssen im HB I bzw. im Hauptstutbuch des Trakehner Verbandes eingetragen sein.
Die Fohlen müssen mit der Mutter präsentiert werden. Fohlen und Stuten sind in einem schaugerechten Pflegezustand vorzustellen. Die Pferde werden zunächst einzeln und anschließend auf einem Ring, getrennt nach Hengst- und Stutfohlen gerichtet.
Die Siegerfohlen der Stuten- und Hengstklasse erhalten je eine Schärpe, alle teilnehmenden Fohlen erhalten eine Stallplakette.
Zugelassen sind alle Hengst- und Stutfohlen des Jahrgangs 2018. Alle Fohlen des Championats, die über eine Fohlenbewertung von mindestens 54 Punkten verfügen, erhalten zusätzlich eine Eintragung „Championats Fohlen“ in den Pferdepass und sind somit als besonders qualitätsvolles Fohlen des Jahrganges 2018 dauerhaft ausgewiesen.

Richterkommission Championat:
Dr. Astrid von Velsen-Zerweck, Landoberstallmeisterin Haupt- und Landgestüt Marbach;
Björn Hanke, Hameln;
Jakob Maier, Körkommissar Süddeutsche Pferdezuchtverbände

Zugleich werden in diesem Jahr noch nicht registrierte und bewertete Fohlen in Bayern von der bayerischen Kommission erfasst und bewertet.
Nennungen an: Renate Steiner, steinerr(at)t-online.de, Adalbert-Stifter-Weg 16, 86405 Meitingen
Nennschluss: 05. August 2018
Anmeldegebühr Fohlenchampionat: EUR 15,00
Zu überweisen auf KSK Augsburg Kto DE73 7205 0101 0030 551543 unter Angabe des Fohlennamens bzw. der Abstammung
Boxen sowohl für Championats Teilnehmer als auch für Fohlenmusterung stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung – bitte Angabe bei Nennung ob Boxe benötigt wird. Preis je Boxe EUR 25,00 – Ist mit Anmeldegebühr zu begleichen.
Zulassung: Mutterstute mit gültigem Influenzaschutz (verpflichtend) und Herpesschutz (empfohlen) sowie zwingend Vorlage eines aktuellen Gesundheitszeugnisses

=======================================

Informationen zum Herpesausbruch auf dem Gut Schwaighof
Da aktuell Gerüchte bezüglich eines Herpesausbruchs auf dem Veranstaltungsort (Gut Schwaighof) kursieren, möchte wir die Gelegenheit nutzen, Fakten dazu unseren Züchtern zugänglich zu machen.
Ende Februar haben 2 tragende Stuten aus dem Bestand des Gut Schwaighofs aufgrund einer Herpesinfektion ihre Fohlen verloren. Sowohl Frau Dr. Annette Wyrwoll als auch Herr Dr. Albert Raith, beide Veterinäre und in ihrem Alltag mit dieser Thematik befasst, wurden zeitnah über diesen Vorfall informiert, um weitere Schritte für das geplante Fohlenchampionat abzuklären.
Da erkrankte Pferde bis mehrere Wochen nach Abklingen klinischer Symptome noch Viren ausscheiden können, sollte eine Quarantäne des betroffenen Betriebes frühestens 28 Tage nach Auftreten des letzten Erkrankungsfalls oder 14 Tage nach dem letzten Krankheitsfall aufgehoben werden. Im Fall des Schwaighofs ist diese Frist bereits seit geraumer Zeit erfüllt und der Gutshof unterliegt keiner Quarantäne mehr. Um gänzlich sicher zu gehen, dass die betroffenen Pferde zum Zeitpunkt des Fohlenchampionats keine Herpesviren ausscheiden, werden möglichst nah zum Veranstaltungstermin Proben genommen, mit Hilfe derer die Ausscheidung nachgewiesen werden kann. Zudem werden die betroffenen Pferde keinen direkten Kontakt zu Ausstellerpferden haben können, da sich diese in einem ausreichend weit entfernten Teil der Gutsanlage befinden werden.
Das Risiko, sich auf dieser Veranstaltung mit Herpes zu infizieren, ist durch diese Gegenmaßnahmen geringer als auf vergleichbaren Veranstaltungen.
Wir bitten Sie allerdings um Verständnis, dass wir auch dieses Mal auf ein Gesundheitszeugnis der Ausstellerpferde bestehen. Zudem empfehlen wir, den Impfstatus Ihrer Pferde hinsichtlich Influenza und Herpes zu überprüfen und gegebenenfalls zu aktualisieren.
Bei Fragen können Sie sich gerne an Frau Dr. Wyrwoll/Herrn Dr. Raith wenden.