Mit noch nicht einmal 13 Jahren musste die Trakehner Zuchtstätte Krein/Rindle in Wehringen die Grande Dame ihrer Zucht gehen lassen. PrSt. Dendera K war die Stammhalterin der Wehringener Zuchtbegründerin Diona und hat diese Rolle mit herausragender Nachzucht bestens ausgefüllt.

Dendera K war selbst gezogen und der ganze Stolz von Walter Kreins und Nadja Rindles noch recht junger Zucht. Während ihrer ersten Trächtigkeit erlitt Dendera eine schwere Kolik – nur eine aufwändige und riskante OP konnte ihr Leben retten. Dass sie nach diesen schweren Wochen nicht nur dem Tod von der Schippe springen konnte, sondern einem gesunden Fohlen das Leben schenkte, grenzt an ein Wunder – der Kleinen bekam den Namen Deo Gratias, Geschenk Gottes …

Dendera war eine Tochter des angloarabisch geprägten vielfachen S-Dressursiegers K2 aus einer Santiago-Mutter, die im fallenden Mutterstamm über Meißen xx, Poet xx und Aquavit xx noch weiteres Vollblut führte. In den ersten fünf Generationen wies sie hochinteressante Linienzuchten auf den legendären Rittigkeitsvererber Ibikus, die überragende Elitestute Schwalbenlied und den französischen Angloaraber Nithard auf.

Zu ihrer Nachzucht zählen die bayerische Eintragungssiegerin von 2012, PrSt. Despina K v. Halimey Go, die inzwischen in der Wehringener Herde in die Fußstapfen ihrer Mutter getreten ist, und deren fürs Fohlenchampionat qualifizierter Vollbruder Dream Dancer.