Anlässlich des Kreuther Frühlings schrieb das Ostbayerische Pferdesportzentrum auch Vielseitigkeitsprüfungen aus, darunter eine VL, die Hans Steger und Ute Reckhardt richteten. 41 Paare gingen an den Start – und Trakehner bzw. Trakehnerblut konnte einmal mehr unterstreichen, dass der Busch ihre Domäne ist.

Die erste Abteilung war eine sichere Beute für die Bayernstute Al Martina, eine Tochter des IMPERIO aus der Zucht und dem Besitz des HuL Schwaiganger, im Sattel Sophie Grieger. Platz drei ging an den hannoversch gebrannten Hayvaras, der mit HERZRUF/BENZ/Karim xx bei Christina Knorr schon sehr Trakehner-like gezogen war, im Sattel Bernd Knorr. NA OPAK TS, in Polen gezogener Sohn des Hamlet Go aus einer Dukat-AA-Mutter, belegte unter Philipp Hülsemann Platz 5.

Die Goldschleife der zweiten Abteilung hefteten die Richter dem ZSAA-gekörten POLARTANZ ans Zaumzeug, der 7-jährige Konvoi-Sohn aus einer Heraldik-xx-Mutter (Z/B: Ulrike Malter) wurde von Felix Etzel vorgestellt. Platz drei erritt sich Christoph Wahler im Sattel des Trakehners DANONICUS v. Abendtanz/Zöllner xx aus der Zucht seines Vaters.

In der internationalen kurzen Einsterne-Prüfung (CIC* FEI-Kat. A-D) konnten sich Christoph Wähler und ISIDOR KST v. Zauberfürst/Heraldik xx (Z: Karl Stüber, Aub, B: Carolin Thenhausen Platz 5 sichern. Die beiden konnten ihr Dressurergebnis mit nach Hause nehmen.