Den Auftakt zu dieser bei bestem Wetter im Gestüt Murtal, Gut Admontbichl stattfindenden Veranstaltung stellte die Fohlenmusterung und Kennzeichnung von 14 Fohlen am 4. August dar.

Das Fohlenlot überzeugte die Richterkommission (bestehend aus Hans-Wilhelm Bunte, Dr. August Leitl, Dr. Peter Zechner und Helmut Mayer sowie Protokollführerin Renate Steiner) bereits von Anfang an mit einer durchwegs hohen Qualität.

Auch wurden drei Stuten zur Aufnahme in das Stutbuch vorgestellt, wobei die sechsjährige Artemis von Idamantes/EH Diamant (Z: Beate Heise, Seeon / B: Andrea Humer-Miklas, NÖ) und die fünfjährige Orissa von Berlusconi (B: Harald Riedl, Stmk.) mit Prämienpunktezahl bewertet wurden.

Nach einem festlichen und fröhlichen Züchterabend im historischen Schlosshof des Gut Admontbichl (wie man munkelt, bis in die frühen Morgenstunden) fanden sich die Trakehner Züchter am nächsten Tag erneut am Musterungsplatz bei besten Bedingungen ein.

Die hochmotivierten und engagierten Züchter ermöglichten es, dass das Fohlenchampionat zu einem vollen Erfolg für das Trakehner Pferd wurde und auch die Zuschauer ganz im Bann der teilnehmenden Fohlen und ihrer Mütter standen.

Die gut herausgebrachten Fohlen machten es den Championatsrichtern Hans-Wilhelm Bunte und Dr. Eberhard Senckenberg jedoch nicht leicht:

Am Ende überzeugte bei den Hengstfohlen der sympathische Strahlemann Sinatra von Honoré du Soir aus der Soraya von EH Herzruf aus dem Gestüt Vormoos in Feldkirchen/OÖ, der durch seine Elastizität und die Qualität seiner Grundgangarten punktete.

Der mit bestem Typ ausgestattete Nachttänzer von Kentucky aus der PrSt. Nachtinsel von Interconti aus dem Gestüt Murtal avancierte zum Reservesieger, Graf Aurelio von EH Tambour aus der PrSt. Gräfin Anuschka von EH Herzruf (Z: Gestüt Elmarshausen, B: Andreas Schlager, Salzburg) stellte den zweiten Reservesieger.

Bei den Stutfohlen kristallisierte sich schließlich die sportliche und sehr gut entwickelte Kamilla von El Greco TSF aus der PrSt. Kajana von Ibisco xx (Z & B: Gestüt Murtal) mit ihrer Gelassenheit und Übersicht nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit ihrer bezaubernden Stallkollegin Himmelsrose von Ivanhoe aus der StPrPrSt. Himperia von Imperio TSF als Siegerstutfohlen heraus. Zweite Reservesiegerin wurde die elegante Rappstute Mon Coeur de la Mer von Herakles aus der Merci Mille Coeur von Lafayette (Z & B: Andreas Schlager, Salzburg).

Dieses gelungene Wochenende wird allen Beteiligten noch lange in guter Erinnerung bleiben!

(Katharina Knapp, Gestüt Murtal, Pressemitteilung)