Die Riege der im Zuchtbezirk Bayern/Österreich deckenden Hengste wird größer! Am 20. Januar nahm das Gestüt Hämelschenburg Abschied von seinem langjährigen Wegbegleiter FREUDENFEST, der nun sozusagen wieder heimkehrt in die Region Augsburg, wo ja auch seine Wiege stand.

Der Tolstoi-Sohn a.d. Freundin IV v. Amadeus, gezogen im Gut Schwaighof bei Familie Zeising, sorgte 1999 für Furore, als mit seiner Deklaration zum Siegerhengst in Neumünster zum allerersten Mal in der Geschichte zwei Vollbrüder Siegerhengste geworden waren. Dem Fuchs Farinelli hatte man zwei Jahre zuvor die Siegerschärpe umgehängt. Der Braune Freudenfest war erfolgreich in Jungpferdeprüfungen und wurde, wie auf Hämelschenburg üblich, dressurmäßig weit gefördert. Seine züchterische Bilanz beläuft sich derzeit auf vier bei den Trakehnern gekörte Söhne und eine wahre Phalanx an hervorragend bonitierten Töchtern, zudem einige in Kl. M und S erfolgreiche Dressur- und Vielseitigkeitspferde.

Freudenfest hat eine Beschälerbox im Reitstall Krein bei Nadja Rindle bezogen und ist Boxennachbar zu Sanssouci und Summertime.